Augsburger Bullentheater

(Polemik)

Heute in der Puppenkiste: Augsburger Bullentheater oder Ein Dutzend Wachtmeister und die minderjährig-staatsgefährdende Prinzessin

Gestern wurde bekannt, qua bayrischem Rundfunk, dass die blaue Pression und die politische Bullerei mal wieder zugeschlagen hat. In einem sensationellen Coup ist es ihr gelungen eine Gefahr für Leib und Leben für die Bürger der BRD abzuwenden und unter dem Einsatz all ihrer Expertise… ach wie…, das war kein solcher Text?

Auf Anfang. Früh am Morgen klingelt es an der Tür, noch den Schlaf der (klima-)gerechten schlafend liegt Janika, 15 Jahre alt, im Kleidungsstil, der dem Nächtigen angemessen, zu Bette und erwartet nix Böses. Als plötzlich sieben Cops in ihrem Kinder-/Schlafzimmer stehen und auf sie herabstarren, die Verdächtige, ach was(!), die Staatsgefährderin, ach was(!), sooo ein Subjekt(!) so berichten jedenfalls Janika und ihre Mutter. Der Oberbulle in der, für solch dramatische Anschuldigungen, doch recht kleinen Zugriffs-Truppe ist ein Staatsschützer, gewillt seinem Aufgabengebiet zu folgen und die politisch Kriminelle mit aller Härte des Rechtsstaats mal so richtig zu drangsalieren, zu gängeln und überhaupt zu er- und also von der aktivistischen Zukunft abzuschrecken. Denn das ist, verdammt nochmal, sein Job!

minderjährig-staatsgefährdende Prinzessin

D.h. stundenlange Hausdurchsuchung, Janika steht im Nachthabit herum, wird dann abgeführt, auf dem Gehweg, die Nachbarn sollen auch was von der Show haben, durchsucht, unterm Nachthemd könnte schließlich ne Kalaschnikow versteckt sein…, und dann allein, in einen Bullenwagen verfrachtet. Die Polizei meint, alles „Standardvorgehen“, müsse doch der „Beamtengefährdung“ vorgebeugt werden.

Klar ließen sich die Nachbarn dies nicht entgehen, selten genug ist Mensch bei der Verhaftung einer… – na was, vielleicht sogar Terroristin??!! – live dabei, besser als Fernsehen. Auch vor Augen der Geschwister hatte dieses offenbar von Statten gehen müssen, drei Jahre der Bruder und 13 die Schwester. Das sind Ermittlungen, Traumatisierung gehört zum Service! Und irgendne Sau muss ja durchs Dorf, darüber die guten braven Bürger sich das Maul zerreißen können.

In Augsburg war das alles, völlig gerechtfertigt, weil Janika bei Fridays for Future mitgemacht habe. Sie ist nicht die Einzige bei der es hier zu Durchsuchungen kommt.

Warum das alles?
In der Nacht zum 29ten November 2019, vor dem „Black Friday“ dem Festtag des Konsums, wird in der Augsburger Innenstadt mit abwaschbarer Kreide an Geschäftsfassaden und Schaufenster gesprüht, etwa sowas wie: „Buy nothing“ oder „Brauchst Du das?“. Greenpeace bekennt sich dazu. Greenpeace ist nicht dasselbe wie Fridays for Future…, ähm für die, welche es noch nicht wussten, also Augsburger Freunde und Helfer. Am Folgetag, nicht an jenem dieser infamen und skandalösen Verunstaltung der glücklichen Konsumwelt, ging Janika auf ne Klimademo, da ein Zivilbulle sich anwanzt und fragt, ob sie mit den Sprühereien zu tun habe, darauf sie ihr Nein erwiderte. Was ja schon mal verdächtig ist. Der Zivile habe nun ihre Personalien eingefordert und sie fotografiert. Fünf Monate später standen die Bullen in ihrem Kinderzimmer.
Verdächtig auch. Janika trug eine ähnliche Jacke wie jemand auf einem Überwachungsvideo, welches von der schrecklichen Tat ausgewertet wurde. Auch hatte Janika die ungefähre Größe der Jackenträgerin, man stelle sich vor! Begründeter Verdacht, sagen die Ermittler, die Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht. Nun ist Janika nicht Mitglied von Greenpeace, die sich ja zu solch Staatsgefährdung bekannt hatten. Aber hey… die Jacke war ja so ungefähr… .
Noch bei der Hausdurchsuchung gab die Mutter von Janika an, ihre Tochter sei zur Zeit des Attentats auf den Gelderwerb zuhaus gewesen, und selbstverständlich nahmen die Blauen diese Aussage auch… nee, nur ein Spaß, der Mutter wurde gesagt, dass ihre Aussage „sowieso nichts bedeute“. Denn da kann ja kein Irrtum sein, ist ja schließlich noch die ungefähre Größe.

Das große Ganze
Es gebe, so ein weiterer Staatsgefährder, dessen Wohnung durchsucht wurde, „ein fortlaufendes, systematisches Vorgehen gegen Klimaaktivistinnen und Klimaaktivisten in Augsburg“. Einem andern ist denn auch gleich verboten worden, eine Anwältin anzurufen; was jene bestätigte: „Der Betroffene ist unzufrieden, dass er für die Dauer der Durchsuchung nicht telefonieren darf“, stehe im Durchsuchungsprotokoll. Doch was haben denn die Augsburger Autoritäten gegen politisch motiviert schwänzende Schüler*innen?

Das Problem ist offenbar, neben der Verunschönung sorgen- und sinnloser Konsumtion zum Feiertag des Kapitals, das Augsburger Klimacamp. Es war das Vorbild für zahlreiche andere Klimacamps in der ganzen BRD und wie dort auch hier seeeehhhhr beliebt. Die Oberbürgermeisterin , Eva Weber, klagte mehrfach vor Gericht erfolglos dagegen, verschandelten die Zelte und die Holzpaletten doch den schönen öffentlichen Raum vor ihrem Rathaus. Aber, was die Judikative nicht geregelt bekommt… . Wofür gibt’s schließlich die Exekutive?

Executive, die Fehler der Judikative ausbügelt

Schlimmer noch als das Klimacamp. Der Bundestagsabgeordnete und Obermufti der CSU-Augsburg, stellte fest, im Klimacamp sei, von irgendjemand, ein Spendenaufruf erfolgt der „sogenannten“ Roten Hilfe nun ja… zu helfen. Einem Verein „der im Phänomenbereich des Linksextremismus vom Verfassungsschutz beobachtet wird“, und schließlich ist in der Juris der BRD grundsätzlich jeder schuldig, welcher verdächtig ist. Ach… ist das nicht so?
Wer nun aber für „Linksextremisten“ Gelder sammelt, der darf sich nun wirklich nicht auf den Rechtsstaat berufen, stellt sich solch… Subjekt, doch qua Haltung außerhalb desselben. Na ja, wenn es Rechtsextremisten wären, wie solche von der CSU, dann ließe sich bestimmt darüber reden, aber so… .

Selbstverständlich hat die Durchsuchung nichts ergeben, das Verfahren wurde eingestellt. Das heißt freilich nicht, dass die Durchsuchung keine Folgen hatte. Seit dem Vorfall ist Janika in psychologischer Behandlung, daher der Vorfall erst jetzt von den Betroffenen bekannt gemacht wurde.

Wir werden zum Theme die folgenden Tage auf ein paar ältere Texte von einigen unserer Mitglieder zurückgreifen und diese noch zusätzlich veröffentlichen.
Wieder mal agiert eine politische Polizei mit der Absicht emanzipatorische Kräfte zu entmutigen, abzuschrecken und mit Drohung von Strafe und fortlaufender Drangsalierung auf Linie der allgemeinen Bürgerschaft zu bringen. Jener armen fast(!) harmlosen aber stillen Idioten.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/wenn-der-augsburger-staatsschutz-im-kinderzimmer-steht,T6NGbJ1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s