Während in Leipzig am Buß- & Bettag ein Fußballspiel epischen Ausmaßes stattfinden sollte, entschied sich eine kleine Gruppe Liebhaber von Ballsportarten den Roten Stern Leipzig im Hinterland gegen Süptitz zu supporten. Gedacht getan: Es wurde sich aufgeRA!Ft, an der Teich getroffen, Bier und Fanutensilien gesammelt und ein neumodisches Gefährt klar gemacht und die Expedition Richtung Hinterland gestartet. Danke RSL für den Fanbus. Die Abenteuerfahrt verlief ereignislos. „Wir hatten ja nüscht“, dachte sich ein Teil der Fahrgemeinschaft. Den ersten Kontakt mit den Süptitzern hatten wir am Einlass, Mensch wollte den Inhalt unserer Taschen begutachten, denn die Devise lautete keine Flaschen, keine fremden Getränke, keine Politik. „Wir sind Neutral!“ lautete das Mantra am Einlass. Das Gute war bzw. Ist, unter Politik verstanden unsere Süptitzer-Gastgeber Parteipolitik, Puh… Alle Transpis waren erlaubt. Den kleinen Bereich, den wir unser eigen nennen konnten wurde recht fix dekoriert. Die Süptizer stellten uns ein wunderschönes Catering zur Verfügung, vielen Dank nochmal für das leckere Essen und die Veggi-Nudelpfanne.

Nachdem wir es uns wollig schön eingerichtet hatten, die Getränke bereitstellten und die letzten Ihr Essen aßen erfolgte schon der Anpfiff. Die erste Halbzeit glich einen Tatort auf ARD, jeder wusste war passieren wird, nur leider passierte es nicht, es fehlte immer diese eine Brise Glück. Doch in der 39* Minute erlöste uns Gringo mit dem ersten Treffer des Tages und das für den Roten Stern. Danke RSL. Der Abpfiff der ersten HZ folgte kurz danach. Wir konnten aufatmen, unsere trockenen Kehlen befeuchten und unsere leeren Mägen füllen, unser Herz konnte wieder langsamer schlagen, für einen kurzen Moment.

In der zweiten Halbzeit wollte die Mannschaft unsere Nerven nicht schonen, Chancen die bei Fifa zu 200% im Tor des Gegners landen müssen, gingen hier daneben. Als Rudi allerdings in der 59* Minute das Zweite Tor schoss, folgte ein Konfettiregen der seines gleichen sucht. Danke RSL.

Doch der dritte Streich der Sterne folgte nicht gleich sondern kurz vor Schluss. Herzi zeckte dem gegnerischen Torwart außerhalb vom Strafraum den sicher geglaubten Ball und schob diesen sehr souverän ins Tor. Das hatte mit Fußball nix zu tun, das war Zauberei. Danke RSL. Der Schlusspfiff ertönte, der dritte Sieg der Sterne diese Saison. Wir konnten beruhigt und mit einem Glücksgefühl in den Bus Richtung Leipzig steigen und den Tag hinter uns lassen. Das epische Fußballfest zwischen der BSG und LOK endete Spaß zu Spaß, egal…. egal… Der Stern holt im Hinterland Drei Punkte.

FORZA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

IMG_1299_

Wer war Silvio Meier – Hintergründe zum Mord am 21.11.1992

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s