Schildau vs. RSL Erste Herren (15.10.17)

schildau/sachsen, von jahr zu jahr wird es beschissener!

erinnerung#1: 12.05.2010

ein mittwoch nachmittag, auf den das erste spiel aus sicherheitsgründen geschoben wurde, 150 rsl loitz reisten trotzdem an. unter den 510 zuschauerInnen auch mindestens 80 faschisten, welche via lautem sprech auf sich aufmerksam machten (u.a.: „wer deutschland nicht liebt, soll deutschland verlassen“). unsererseits waren transpis und sämtliche andere fanutensilien noch erlaubt. kurz nach spielende suchten einige faschos die körperliche auseinandersetzung mit der polizei, dies hatte zwei verletzte polizistinnen und mehrere festnahmen zur folge. der mdr berichtete. (bei 08:27)

der damalige rsl spielbericht: http://www.roter-stern-leipzig.de/spiel1527.html

erinnerung#2: 21.11.2015

der tsv schildau (oder die stadtverwaltung) hatte die stadionordnung angepasst. sämtliche meinungsäußerungen, mittels der üblichen fanutensilien (transpis, fahnen…), waren untersagt. wen wollten sie damit treffen? die faschisten? am ende traf es in erster linie ihre kasse. von den 100 angereisten rsl loitz (+ 3 * wiener sportclub + 2 * tebe…) boykottierten fast alle den einlass, bis es ab minute 60 nix mehr kostete. auf dem parkplatz wurde das game bis dahin per liveschalte verfolgt. natürlich wurde am einlass trotzdem noch eifrig abgetastet, was einige nicht davon abhielt trotzdem ein transpi aufs gelände zu schmuggeln. auch die spieler hatten ein transpi neben ihrer bank hängen, zwischenzeitlich gab es den versuch mittels drohgebärde („hängt ihrs nicht ab, hängts die polizei ab“) ein abhängen zu erreichen.

der damalige rsl spielbericht: http://www.roter-stern-leipzig.de/spiel3921.html

erinnerung#3: 06.05.2017

wiederum bestand der tsv schildau darauf, dass fanutensilien, wie transpis oder unsere trommel nicht aufs gelände dürfen. ums noch ungemütlicher zu machen, legten sie den gästebereich genau neben den heimbereich. getrennt, nur von einer etwa 10 meter breiten flatterband zone. wtf!? wie damit umgehen? eintritt boykottieren? gar nicht antreten? antreten! kreativ sein! laut sein! neben zombiewalk, inklusive hirn am einlass abgeben, wurde das beste aus der scheiß situation gemacht. trotzdem ein eher ernüchterndes fazit: wir lassen uns immer weiter reglementieren.

der damalige rsl spielbericht: http://www.roter-stern-leipzig.de/spiel4785.html

erinnerung#4: 15.10.2017

aufs neue bestand der tsv schildau darauf, dass fanutensilien, wie transpis oder unsere trommel nicht aufs gelände dürfen. mittels neuerlicher drohgebärden versuchte die polizei uns einzuschüchtern und zu verhindern, dass wir die „nazis raus aus den stadien“ shirts der babelsberg kampagne tragen.

171016_rsl_aufwaermshirts

ein nach schlusspfiff aufgehängtes transpi, hatte erpressungs versuche der polizei zur folge: „rückt das transpi raus oder wir stürmen den block!“ NEIN! wir lassen uns nicht einschüchtern!

ANTIFASCHISMUS LÄSST SICH NICHT AUSSPERREN!

eine detaillierte zusammenfassung (und links zu presse) bietet die offizielle pressemitteilung von roter stern leipzig: http://www.roter-stern-leipzig.de/news728.html

hervorragende foto recherche bietet der post auf der rsl facebook site: https://www.facebook.com/RSL99/posts/10155878368888054

Ein Gedanke zu „Schildau vs. RSL Erste Herren (15.10.17)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s